Biografisches

Das ganz frühe “Frühwerk”

Das Tchibo am Siegesdenkmal

Signierstunden

Interview mit Peter Gaymann

Kochen mit Peter Gaymann

youtube-Videos >

 

Gaymann und das Huhn - eine Liebesgeschichte

 

 

 



   Gaymann oder das Huhn, manchmal fragt man sich, wer zuerst da war. Peter Gaymann gilt allerdings als Autor der zahlreichen Gaymann-Bücher, in denen oft das Huhn die Hauptrolle spielt. Manchmal zusammen mit einem menschlichen Gefährten (z. B. in:
Gemischte Gefühle), oft aber auch mit dem mittlerweile ebenfalls zu einiger Berühmtheit gelangten Schwein (wie z. B. in Mit Dir hab ich echt Schwein gehabt, Beweg Dich oder Saumäßig verliebt). Im Grunde genommen ist es egal, wer wen zeichnet oder inspiriert, Gaymann und sein Huhn sind seit vielen Jahren ein äußerst erfolgreiches und gut eingespieltes Team.

 


   In dem bereits 1988 erschienenen Cartoon-Band
Gemischte Gefühle, einem der ersten Gaymann-Bücher, wird bereits die komplexe und komplizierte Beziehung von Mann und Huhn analysiert; rückblickend betrachtet kann man feststellen, dass sich hinter den scheinbar harmlosen, witzigen Cartoons ein echtes Beziehungsdrama zwischen Künstler und Huhn abspielt. Und auch der kommende Ruhm der beiden zeichnet sich, wie der Cartoon rechts demonstriert, bereits damals ab.

   Später zeichnet Gaymann Die Paar Probleme, die seit vielen Jahren in der BRIGITTE erscheinen. Während oft vermutet wurde, dass Gaymann seinen tierischen Gestalten menschliches Verhalten in den Schnabel legt, gehen Gaymann-Kenner davon aus, dass es umgekehrt ist: Die menschlichen Figuren der Paar Probleme zeigen stellvertretend existenzielle Aspekte der Mensch-Huhn-Dynamik auf, die natürlich auch jeden von uns betreffen.

   Gaymann’s Hühner gibt es nicht nur als Buch, auf diversen Postern und Kalendern sowie den mittlerweile unzähligen Postkarten. Sie bevölkern auch Geschirr, Uhren, Flaschenetiketten und diverse Werbematerialien größerer und kleinerer Kunden, auch immer wieder in nicht-kommerziellen Projekten. So unterstützt Peter Gaymann z. B. die Bundesstiftung Kinderhospiz und andere Projekte.

 
   Peter Gaymann stellt seine Werke regelmäßig in zahlreichen
Ausstellungen im In- und Ausland aus, teilweise zusammen mit berühmten und geschätzten Kollegen, wie z. B. 2008 mit Tomi Ungerer und Janosch auf dem “Festival der Zeichner” in Freiburg. Auf zahlreichen Signierstunden kann man sich ein kleines Gaymann-Original in eines seiner Bücher zeichnen lassen - meist ist es natürlich auch hier wieder das Huhn, das sich auf dem Vorsatzpapier verewigen lässt.

   Und wer noch mehr hinter die Kulissen schauen möchte: Peter Gaymann gibt immer wieder Zeichenkurse im Arp-Museum bei Remagen (siehe Fotos links, von Kai-Uwe Sachs). Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessen frühzeitig für die Kurse anmelden. Den nächsten Zeichenkurs sowie die Daten für die nächsten Ausstellungen und Signierstunden finden Sie immer unter Termine.

   Peter Gaymann lebt und arbeitet in Köln mit seiner Frau Viktoria Steinbiss. Die Webseite zu ihrer homöopatischen Praxis finden sie hier: www.koeln-heilpraktikerin.de