Trostpflaster per Post

Falls es etwas gibt, das aufgrund des Social Distancing einen Aufschwung erlebt, dann ist es das Briefeschreiben. Natürlich auch das Telefonieren, die Videokonferenzen, die Sozialen Medien… Aber Menschen, die man nicht mehr besuchen darf, schickt man Grüße, Care Pakete, kleine Aufmunterungen per Post. So geht es jedenfalls mir.

Und ich finde es toll, dass der Discordia Verlag so schnell reagiert und drei meiner neuen Motive als Postkarten gedruckt hat. 

Wer möchte, findet die ab sofort im Buchhandel oder natürlich Online

20. April 2020Bei der Arbeit, News , , 11 Kommentare

11 Antworten zu “Trostpflaster per Post”

  1. Heidi Herborn sagt:

    Überraschende Begegnungen: Seit Wochen besuche ich mich jeden Tag – und – ich bin immer zu Hause. Das gab es noch nie!

  2. Baaske sagt:

    Lieber Peter,
    einfach Klasse, Dein Cartoons zu Corona. Sie machen einem das tägliche Leben leichter…
    Es grüßt Dich ein uralter Fan von Dir, Wolfgang

  3. Lieber Peter,
    herzlichen Dank für deine – wie immer – treffsicheren Cartoons, die uns durch diese verrückte Zeit begleiten und aufmuntern.
    Die ganze Schätzle-Großfamilie aus dem Kaiserstuhl grüßt dich, Viktoria und dein Team!

  4. Markus Wieser sagt:

    Lieber Peter
    Corona kommt und geht. Peter Gaymann bleibt (Spitze)
    Bleib lustig und vergnügt – auch ohne den täglichen Lebensstress!
    Herzliche Grüsse

  5. Anja Neubert sagt:

    Lieber Herr Gaymann,
    seit 3 Wochen erfreue mich an Ihren lustigen Cartoons. Sie sind eine so schöne Bereicherung, dass ich sie an meinen 83- jährigen Vater weiterleite, der sich sehr darüber freut und schon immer nachfragt..
    Vielen herzlichen Dank also!!

    Schöne Grüße Anja Neubert

  6. Doll, ich bin so huhn und schreibe gerne. Da kommen diese drei Postkarten gerade recht. Jan Michaelis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.